Did I Mention I Love You? – Estelle Maskame

Die 16-jährige Eden ist genervt: Sie soll den ganzen Sommer bei ihrem Vater verbringen, der eine neue Frau geheiratet hat. Immerhin wohnt er in Los Angeles, und so hofft Eden auf heiße Nachmittage am Strand und coole Partys. Nie jedoch hätte sie sich träumen lassen, was sie dort erwartet: nämlich ihr absolut unmöglicher neuer Stiefbruder, der 17-jährige Tyler. Der pöbelt sich durch die gepflegte Willkommensparty, beleidigt alle, inklusive Eden, und zieht türenschlagend wieder ab. Eden ist zugleich abgestoßen und fasziniert von ihm. Denn seine smaragdgrünen Augen verraten, dass irgendwo in ihm eine sehr verletzliche Seele ist, die sich mit extrem grobem Äußeren panzert. Und auch Tyler scheint wider Willen von Eden angezogen zu sein … (Quelle: Heyne Verlag)


MEINUNG
Nachdem ich die deutsche Übersetzung in den Vorschauen gesehen habe, war ich wenig begeistert. Eine Geschichte um eine 16-jährige angepriesen wie Shades of Grey? Großartig. Dinge, die die Welt nicht braucht. Trotz vieler positiver Stimmen hat das Buch daraufhin keinen Weg in die heimischen Regale gefunden. Bis ich in London war und es dort ganz anders beworben wurde: als Jugendbuch. Schlicht und einfach. Trotz nicht allzu hoher Erwartungen war die Neugier da und ich habe es mitgenommen, gelesen – und kann mich nun den positiven Stimmen anschließen.

Meiner Meinung nach gehen die Titel der deutschen Übersetzung in eine falsche Richtung. Es ist ein Jugendbuch, das viel zu sehr in die New Adult-Schiene gedrückt wird, obwohl es da für mich nicht hingehört.

Die Geschichte selbst hat mich entgegen meiner geringen Erwartungen sehr gut unterhalten. Eden ist 16, sauer auf ihren Vater, der sich drei Jahre nicht gemeldet hat und sie nun den Sommer über bei sich haben will. Als sie Stiefbruder Tyler kennenlernt fliegen statt Fetzen bald Funken und beide sind sich sicher, dass das eigentlich nicht so sein sollte. Wie hält man so etwas geheim? Können sie das überhaupt? Die Spannung war immer da, die Anspannung der Protagonisten kam bei mir an und hat mich dazu ermuntert, immer weiterzulesen. Aufgelockert wird die Geschichte durch die Nebencharaktere, die voller Klischees und dadurch irgendwie liebenswert sind. So liegt das Augenmerk nicht nur hauptsächlich auf dem Eden-und-Tyler-Drama, sondern auch auf Familienproblemen, Freundschaften und anderen größeren und kleineren Katastrophen. 

Gelegentlich gab es Längen, die der Geschichte aber nicht an Spannung rauben. Eine Mischung aus Drama und Humor, die nicht zu weit für ein Jugendbuch geht. Ich wurde nach meinen anfänglichen Zweifeln eines besseren gelehrt und habe mir beim Lesen direkt Band zwei und drei bestellt. 


Did I Mention I Love You? – Estelle Maskame
Deutscher Titel: Dark Love. Dich darf ich nicht lieben
Black & White Publishing • Taschenbuch • Juli 2015 • 432 Seiten
ca. 9€ • ISBN: 9781845029845

Weitere Titel der Reihe:
Band 2: Did I Mention I Need You?
Deutsch: Dark Love. Dich darf ich nicht finden
Band 3: Did I Mention I Miss You?
Deutsch: Dark Love. Dich darf ich nicht begehren

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s